Willkommen im Medienarchiv

Hier finden Sie Pressemeldungen und Bildmaterial der PIRATEN Thüringen. Das Material ist für die Presseverwendung gedacht und unterliegt den unten aufgeführten Nutzungsbedingungen. Für Fragen dazu stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Rechtliche Hinweise für die Nutzung des Pressebereiches

Für die Presse gewähren die PIRATEN Thüringen das Recht, die bereitgestellten Pressetexte ganz oder ausschnittsweise zu speichern und zu vervielfältigen. Alle Bilder, Grafiken, Video- oder Audiodateien im Medienarchiv des Pressebereiches sind das Eigentum der PIRATEN Thüringen. Sie dürfen nur für redaktionelle Zwecke ohne vorhergehende Zustimmung der PIRATEN Thüringen herunter geladen und unter Angabe der Quelle verwendet werden. Die PIRATEN Thüringen räumen dabei dem Nutzer ein Nutzungsrecht ein, welches sie jederzeit für den Fall, dass sie von Tatsachen Kenntnis erlangt, die eine weitere Nutzungrechts-Einräumung unmöglich macht, widerrufen kann. Der Abdruck ist honorarfrei, ein Belegexemplar wird erbeten. Die Urheberrechte liegen zu jeder Zeit bei den PIRATEN Thüringen.

E-Rollstuhl abgelehnt – Teilhabe am öffentlichen Leben gefährdet

E-Rollstuhl abgelehnt – Teilhabe am öffentlichen Leben gefährdet –

 

Bereits seit drei Jahren wartet Piraten-Kandidat Markus Walloschek auf
seine Verordnung für einen neuen elektrischen Rollstuhl. Diesen benötigt
der von der Glasknochen-Krankheit Betroffene nicht nur, um sich mit
Erwerbsarbeit seinen Lebensunterhalt zu verdienen, sondern auch für die
Teilhabe am öffentlichen Leben, seine politische Arbeit und auch
ehrenamtliches Engagement. Schon jetzt hat er eine beachtliche Odyssee
hinter sich, um sich sein Fortbewegungsmittel zu beschaffen.

Dazu Markus Walloschek: „Hier sieht man das Soziale in „soziale
Marktwirtschaft“ schwinden. Ich komme mir vor wie auf einem Basar, weil
die KKH erst ablehnte, um dann einen Billigeren anzubieten. Während der
letzten 20 Jahre hat bei der BKK Allianz alles immer gut geklappt, doch
die KKH(mit der die BKK Allianz fusionierte) sperrt sich. Von dort wurde
ich, weil ich ganz normal arbeiten gehe, an die Agentur für Arbeit
verwiesen. Diese fühlte sich ebenso … Weiterlesen …

Den Aufbruch wagen oder weiter so?

Den Aufbruch wagen oder weiter so? –

In drei Wochen wissen wir wie es lief. Die Bundestagswahl. Viele sagen, das Ergebnis ist so offen und spanend wie selten, ich denke mir, es bleibt wie es immer war.

Die großen, überregionalen Medien stellen die großen Parteien vor, und die lauten Populisten, weil sie wollen ja ein Produkt an de Frau und den Mann bringen.

Die großen Parteien mit ihren Wahlprogrammen unterscheiden sich vor der Wahl etwas, danach machen sie eh was anderes als sie versprachen.

Und die großen Fragen der Zukunft, gerade die fortschreitende Digitalisierung bleibt wie viele andere Zukunftsfragen unbesprochen.

Wie auch?

Sind es nicht immer die selben Gleise auf denen gefahren wird? Die eine Partei mag weniger schnell fahren, die andere schneller. aber einfach mal ein anderes Ziel auswählen, einfach mal andere Wege erschließen ist nicht mit den großen Parteien. Viel zu sehr stecken sie in den Zwängen fest … Weiterlesen …

Pressemitteilung – Hat die Landesregierung wirklich verstanden?

Pressemitteilung – Hat die Landesregierung wirklich verstanden? –

Bernd Schreiner, Spitzenkandidat Piraten der Thüringen zu dem Beschluß der Landesregierung die Funktional-, Verwaltungs- und Gebietsreform zu verschieben:

»Herr Ramelow twitterte, „Wir haben verstanden.“ doch letztendlich ging es darum, ob das erste von den Linken geführte Regierungsbündnis in Deutschland an sich selbst scheitert. Ramelow hat sich klar für den Machterhalt entscheiden!
Jetzt beginnt für ihn und uns alle die Arbeit, denn das Land benötigt Reformen, das ist unstrittig. Um dem Wohl der Bürger genüge zu tun, müssen sie nun an vorderster Stelle stehen und nicht wieder die Verwaltungsbürokratie und ihr Interessen. Ich sehe kein Problem, viele eigenständige Gemeinden gut und günstig zu verwalten. Dazu benötigen wir eine modernisierte und flexible Verwaltung auch unabhängig von Gebietshoheiten.
Wir Piraten treten dafür ein, dass die direkte bürgernahe Mitbestimmung eine Zukunft hat! Es ist wichtig, dass sich möglichst jeder Bürger auch zukünftig … Weiterlesen …

Gebietsreform – Bernd Schreiner, Spitzenkandidat Thüringen

Gebietsreform – Bernd Schreiner, Spitzenkandidat Thüringen –

Am vergangenen Wochenende wurde in der Thüringer Regierungskoalition die Machtfrage gestellt: Gibt es weiter einen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow oder ist seine Koalition am Ende?
Dank der Grünen Basis in Thüringen wurde die Notbremse gezogen, bevor die Thüringer Landesregierung an der Wand der Realität knallt, ohne Sicheheitsgute und Airbag.

Gegenstand war wieder die Funktional-, Verwaltungs- und Gebietsreform, und Bodo Ramelow äusserte sich am Montag auf Twitter:
„Botschaften dieser Woche: Funktional-, Verwaltungs- und Gebietsreform – Wir haben verstanden. Zeit für einen Reset.“

Ja, der Reset ist richtig und wichtig! Kaum ein Vorhaben sollte von einer Machtideologie getrieben derart durchgedrückt werden, -gegen den oft erklärten Bürger- und Gemeindewillen.

Und da nun alle Systeme auf Null stehen, kann die noch amtiernde Regierung neu beginnen, und zwar dort, wo ihr Potential liegt. Das Land könnte jetzt eine wirkliche Reform für die Bürger vorbereiten, eine Reform … Weiterlesen …

Wahlzulassung: Piraten Thüringen treten zur Bundestagswahl an!

Wahlzulassung: Piraten Thüringen treten zur Bundestagswahl an! –

Der Wahlausschuss Thüringen hat am 28.7.2017 die Landesliste zur Bundestagswahl der Piraten Thüringen zugelassen.

Listenübersicht Bundestagswahl 2017:

  • 1. Bernd Schreiner, 49, Architekt, Westhausen / HBN
  • 2. Markus Walloschek, Angestellter, stellv. Vorsitzender KV Erfurt , stellv. Vors. Behindertenbeirat Erfurt, sachkundiger Bürger im Sozialausschuss Erfurt
  • 3. Peter Städter, 45, Lehrer und Stadtrat Erfurt
  • 4. Christian Fischer, 37 , Systemadministrator, Generalsekretär der Piraten Thüringen
  • 5. Bernhard Koim, Landesvorsitzender der Piraten Thüringen
  • 6. Manfred Schubert 46, Informatiker, Erfurt
  • 7. Ernst-Dietrich Färber, 63, Beratender Ingenieur, Gera
  • 8. Erik Limburg, 28, Doktorand der Geschichtswissenschaft an der Uni Erfurt
  • 9. Klaus Sommerfeld, 60, Systemadministrator
  • 10. Christian Horn, Vorsitzender des KV Schmalkalden-Meiningen der Piratenpartei
  • Bernd Schreiner, Spitzenkandidat der Piraten Thüringen:

    „Herzlichen Dank an die vielen Unterstützer unserer Wahlzulassung die uns damit auch signalisiert haben, dass unsere Politik für Deutschland notwendig ist. Wir Piraten vertreten die Interessen der Menschen im Land, und nicht die von Konzernen.

    Der Abgasskandal … Weiterlesen …

    Auto – geliebte Dreckschleuder!

    Auto – geliebte Dreckschleuder! –

    Das Auto ist nicht nur dem Deutschen liebste Kind, sondern auch der wichtigste Industriezweige im Land und eines meiner langjährigen Themen. Der Eintritt von Google und Apple in die Autompbilbranche als Betriebssystemlieferant für Fahrzeuge zeigte vor Jahren schon den anstehenden Umbruch auf. SmartCars, Smartcities sind ein Teil dieser Zukunft, Realität 2017 ist dennoch eine Jahrhundert alte Technologie des Verbrennungsmotors mit all seinen Umweltfolgen.

    Ob Feinstaub, Stickoxide, Umweltzonen und Fahrverbote oder die für die Herstellung und den Betrieb notwendige Ressourcen, -alles Bereiche die unsere Gesundheit und Zukunft massgeblich beeinflussen. Jetzt kommen Skandale und jüngst die Vermutung eines langjährigen Kartells der deutschen Hersteller auf den Tisch. Nach Dieselgate, dem Abgasskandal der bei genauerer Betrachtung den Irrsinn der politischen Grenzwertbestimmung aufzeigt, wird jetzt immer deutlicher, dass der Abstieg der Branche im Land bevor steht. Eine Branche, die sich die Elektrotankstelle vor der eigenen Firmenzentrale … Weiterlesen …

    EU killt Bienen für weitere 10 Jahre!

    EU killt Bienen für weitere 10 Jahre! –

    Bernd Schreiner, Imker und Spitzenkandidat der PIRATENPARTEI Thüringens zu dem EU-Vorhaben Glyphosat weitere 10 Jahre zuzulassen.

    »Die Kritik an der EU-Kommission und der EU an sich, wird gerade wieder Vorschub geleistet. Seit Jahren gibt es Warnungen, dass das Totalherbizit Glyphosat Krebs erregend sei und andere Schädigungen bei den Anwendern auslöst. Zuletzt hat die „Internationalen Agentur für Krebsforschung“ es als „wahrscheinlich krebserzeugend für den Menschen“ eingestuft.

    Völlig unverständlich ist es aber, dass die massenhafte Anwendung nicht unterbunden wird, denn sie ist ursächlich dafür, dass unsere Landschaft verarmt. Wo alle Pflanzen tot gespritzt werden, wächst es einfach weniger vielfältig!
    Die Folgen sind fatal. Als Imker kenn ich das Problem zugut. Kaum ist die Frühjahrsblüte der Wiesen und Bäume vorbei, verarmt die Landschaft. Die Bienen finden kein Futter mehr. Doch gerade jetzt im Juli und August müssen die Bienen die Pollen sammeln, … Weiterlesen …

    G20 – Ausschreitungen, Sicherheit und der ganze Rest

    G20 – Ausschreitungen, Sicherheit und der ganze Rest –

    Bernd Schreiner, Spitzenkandidat der PIRATENPARTEI Thüringens anlässlich dem Abschluss des #G20 Gipfels in Berlin:

    »Die mediale Fokussierung auf die Ausschreitungen in Hamburg, auch jetzt im Nachgang zum Gipfeltreffen, lehne ich entschieden ab!
    Ob diese als Vorwand weiterer, sogenannter Sicherheitsgesetze dienen sollen, um unsere bereits stark beeinträchtigen Bürger- und Freiheitsrechte weiter zu beschneiden oder von der fehlgeleiteten Entwicklungspolitik der G20 Staaten ablenken soll, ist dabei einerlei.
    Wir Piraten lehnen sowohl die weitere, anlasslose Überwachung von uns Bürgern ab, ebenso wie wir die staatlichen Entwicklungshilfeprogramme sehr kritisch sehen.
    Es kann nicht sein, dass sich Frau Merkel ernsthaft für Entwicklungshilfe stark macht, – wie sie es schon im Vorfeld betont hat, und Organisationen und Unternehmen wie Bayer Crop Science oder die „Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GMBH“ weiterhin mit Entwicklungshilfegeldern beauftragt, damit diese die lokalen Märkte für deutsche Produkte … Weiterlesen …

    Grundrechtsbeschneidung statt Polizisten???

    Grundrechtsbeschneidung statt Polizisten??? –

    »Wenn der Polizeichef Herr Loyen selbst sagt, das das eigentliche Problem im Personalmangel der Polizei liegt, ist es ein Unding die Schaffung einer Gefahrenzone im Herzen der Landeshauptstadt zu fordern. Damit wird die Möglichkeit geschaffen anlasslos in die Persönlichlichkeitsrechte vieler unbescholtener Bürger einzugreifen!
    Stattdessen muss die Polizei ihre Präsenz in den Zonen gerade zu den Tageszeiten mit den meisten Straftaten verstärken.« so Peter Städter, Direktkandidat der PIRATEN im Wahlkreis 193 Erfurt, Weimar, Weimarer Land II sowie Stadtrat in Erfurt

    »Die gerade beliebte Lösung generell in die Grundrechte von Bürgern einzugreifen, anstatt anständige Polizeiarbeit zu leisten darf nicht zur Standardlösung werden. Gefahrenzonen- Ausweisungen ebenso wie Videoüberwachung, die Vorratsdatenspeicherung all das sind Bausteine einer Orwellschen Weltsicht die Sicherheit vortäuscht anstatt sie wirklich zu schaffen! Die Anfänge dazu sind überall bereits gemacht, deshalb müssen gerade jetzt alle Demokraten die eine freiheitliches Land wollen aufbäumen und … Weiterlesen …

    Proteste in Sonneberg: Gebietsreform Nein Danke!

    Proteste in Sonneberg: Gebietsreform Nein Danke! –

    Am gestrigen Montag demonstrierten 3000 Menschen für den Erhalt der Kreisstadt und des Landkreises Sonneberg und damit gegen die Gebietsreformpläne der Landesregierung.
    Diese sehen aktuell vor, einen neuen Südkreis mit den jetzigen Kreisen Sonneberg, Hildburghausen und der Stadt Suhl zu bilden.

    Dazu Bernd Schreiner, Spitzenkandidat der Piraten Thüringen:
    »Ich unterstütze die Proteste der Sonneberger, auch wenn in der Thüringer Verwaltung sicherlich ein echter Reformbedarf besteht. Wir müssen Thüringen für das 21. Jahrhundert fit machen, doch dazu muss als erstes die Verwaltung an sich selbst arbeiten, anstatt den Bürgern vor Ort künstliche Strukturen überzustülpen!
    Im Gegensatz zu den Plänen der Regierung müssen die Orte in ihren Rechten und Möglichkeiten gestärkt werden, anstatt ihnen weitestgehend die direkte demokratische Mitbestimmung vor Ort zu rauben, sonst geht die Abwanderung der jungen Leute und das Ausbluten der Orte weiter.
    Wir Piraten stehen für mehr … Weiterlesen …