Thüringer Bildungsminister spielt Lehrerbedarf herunter

Thüringer Bildungsminister spielt Lehrerbedarf herunter

In einer kürzlich abgegebenen Stellungnahme verkündete Bildungsminister Matschie, dass eine Korrektur in der Personalplanung durchgeführt werden müsse. „Es sind nicht so viele Lehrer nötig, bei Regelschul- und Gymnasiallehrern haben wir sogar einen Personalüberhang.“ so Christoph Matschie laut Medienberichten. Doch woher nimmt unser Bildungsminister solche Zahlen? Fakten wurden in üblicher intransparenter Weise natürlich nicht offengelegt. Die Argumentation wird durch angebliche interne Untersuchungen im Bildungsausschuss begründet. Falsche Bedarfszahlen wären der Fall gewesen, sagt man. 

Nun kann man getrost fragen, ob diese Berechnungen ebenso kurzfristig durchgeführt wurden, wie die letzten Bildungskürzungen an den Hochschulen. Ein kurzer Blick auf die Fakten zeigt jedoch:

Der momentane Altersdurchschnitt der Lehrer in Thüringen liegt nach der letzten Erhebung 2009/2010 bei 50,6 Jahren. [1] Dies bringt unter anderem einen erhöhten Krankheitsstand der Lehrkräfte mit sich, wodurch gerade in der aktuellen Witterungslage viele Unterrichtsstunden ausfallen müssen.

Weiterlesen

PIRATEN Thüringen


Passend dazu auch:


nächste Meldung –––––––––––– vorherige Meldung