Gebietsreform: Entfremdung auf Raten? 30.07.2010

Die Gemeindereform beschäftigt bereits seit Jahren die betroffenen Gebiete in Thüringen.

Bisher sind die Bürger es gewohnt, direkt vor Ort zu erfahren, was Wichtiges im Dorf geschieht. Sie können an den Gemeinderatssitzungen teilnehmen und sich dabei direkt einbringen, mitreden – und finden auch oft Gehör. In einem Fall mag dies die Entwicklung im Wohngebiet, in einem anderen der Umgang mit dem Gemeindewald oder dem Kindergarten vor Ort sein. Die Bürger können sich bisher dabei direkt einbringen, mitreden – und finden auch oft Gehör.

Auch der Ortsname und die Traditionen der Gemeide verbindet die Bürger und schafft eine Identität, die viele an ihre Gemeinde bindet.

Dies alles soll nun geopfert werden. Ob Grossgemeinde, Einheitsgemeinde oder Landgemeinde, die Bezeichnung selbst ist den meisten Bürgern gleichgültig, solange es um den Verlust der Autonomie und eventuell auch des Ortsnamen geht.

„Wir PIRATEN sehen in den Eingemeindungen einen Verlust an direkter … Weiterlesen …

Die PIRATEN Thüringen rufen alle Bürger auf, die Petition 108e mitzuzeichnen!

„Die Einflussnahme aus Wirtschaftskreisen und die Begünstigung von Entscheidungsträgern untergräbt die Grundsätze unseres demokratischen Systems,“ meint Bernd Schreiner, Politischer Geschäftsführer im Landesvorstand, „es ist völlig untragbar, dass Deutschland trotz Zusagen an die UNO bisher durch Untätigkeit glänzt.“

Wenn es um das heikle Thema „Abgeordnetenbestechung“ geht, wird es eher still in den Reihen deutscher Parlamentarier. Es wird darauf verwiesen, dass eine derartige Einflussnahme in Deutschland kein Thema ist. Weiterlesen …